SOFORTKONTAKT: 040-460 635 0 Mein AuM
FAQ

Fragen und Antworten

Rechtliche Fragen zur Zeitarbeit / Personalvermittlung

Hat ARBEIT UND MEHR eine unbefristete Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung?

Ja. Der arbeits- und sozialrechtliche Schutz unserer überbetrieblichen Mitarbeiter ist uns ein persönliches Anliegen. Selbstverständlich halten wir uns deswegen strikt an das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz, das neben den gewerberechtlichen Vorgaben auch zivilrechtliche, straf- und ordnungswidrigkeitsrechtliche Bestimmungen enthält.

Gibt es einen Unterschied zwischen Zeitarbeit und Personalleasing?

Nein, die Begriffe sind synonym. Auch die Bezeichnung Arbeitnehmerüberlassung oder Leiharbeit. Der offizielle Begriff ist allerdings Arbeitnehmerüberlassung. Worte wie Personalleasing oder Leiharbeit lehnen wir aufgrund der Negativkonnotation ab.

Welche Vorteile bringt mir der Einsatz von Mitarbeitern aus der Zeitarbeit?

Menschen in der Zeitarbeit sind flexibel und denken sich rasch in wechselnde Abläufe und neue Strukturen ein. Mit dem Einsatz von Zeitarbeitspersonal lässt sich Ihr HR-Bedarf kurzfristig dem aktuellen Bedarf anpassen – und das ganz ohne zeit- und kostenintensive Suche.

Ab wann zahle ich für Ihre Leistungen?

Bei der Zeitarbeit fallen erst mit dem Arbeitsbeginn unseres Mitarbeiters in Ihrem Unternehmen Kosten an. In der Arbeitsvermittlung berechnen wir Provisionen ausschließlich nach der erfolgreichen Vermittlung, also wenn Sie und ihr zukünftiger Mitarbeiter den Vertrag unterschrieben haben.

Was bringt das zum 01.04.2017 geänderte Arbeitnehmerüberlassungsgesetz?

Nach 9 Monaten Überlassungsdauer greift Equal Pay. Gezählt wird ab 01.04.2017. Alle Zeiten vorher bleiben unberücksichtigt.

Nach 18 Monaten ist die Höchstüberlassungsdauer erreicht, das heißt, Übernahme oder Einsatz eines neuen Mitarbeiters im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung. Gezählt wird ab 01.04.2017 – auch wenn der Mitarbeiter schon vorher im Einsatzbetrieb arbeitet.

Abweichung von der Höchstüberlassungsdauer durch Tarifverträge der Entleihbetriebe möglich. (Unbefristete Arbeitnehmerüberlassung ist trotzdem nicht möglich.)

Nicht tarifgebundene Unternehmen: Abweichung von der Höchstüberlassungsdauer durch Betriebs- oder Dienstvereinbarung auf tariflicher Grundlage, dann maximal 24 Monate Überlassungsdauer. Allerdings: In jedem Fall muss ein Betriebsrat vorhanden sein, da sonst keine Betriebsvereinbarungen möglich sind.

Abweichung von Equal Pay bei Branchenzuschlägen bis zur jeweiligen Höchstüberlassungsdauer. Das ist allerdings nur möglich, wenn die Branchenzuschlagstarife spätestens nach 6 Wochen greifen und das gleiche Entgelt spätestens nach 15 Monaten erreicht wird. (Dazu müssen nach derzeitigem Stand die vorhandenen Tarifverträge noch angepasst werden.)

Unterbrechung der Überlassung drei Monate (derzeitige Interpretation ist drei Monate und ein Tag). Darunter werden alle Zeiten zusammengerechnet. Nach einer Unterbrechung von mehr als drei Monaten beginnt die Zählfrist neu. Achtung: Auch Zeiten, in denen der Mitarbeiter über einen anderen Personaldienstleister eingesetzt war, werden einbezogen!

Unterbrechung für die Equal Pay-Berechnung ebenfalls drei Monate (und ein Tag, Stand November 2016). Danach beginnt die Zählfrist neu.

Mitarbeiter aus der Zeitarbeit sind bei einer Betriebsratswahl nach 6 Monaten Einsatzdauer zum Wählen berechtigt. Sie können jedoch nicht gewählt werden. Außerdem zählen sie zu den Schwellenwerten, wenn es um die Größe des Betriebsrates geht. Nach wie vor muss der Betriebsrat über den Einsatz von Zeitpersonal informiert werden.

Zeitarbeitskräfte dürfen bei einem Streik nicht eingesetzt werden. Es sei denn, es werden Arbeiten verrichtet, die vom Streik gar nicht betroffen sind.

Wenn ein Mitarbeiter nach Erreichen der Höchstüberlassungsdauer bei seinem Zeitarbeitsunternehmen angestellt bleiben möchte, muss er persönlich bei der Agentur für Arbeit vorsprechen, seine Identität feststellen lassen und eine sogenannte Festhaltenserklärung abgeben. Diese Erklärung muss spätestens am dritten Tag nach Vorlage in der Agentur für Arbeit dem Personaldienstleister oder dem Kunden zugehen.

In jedem Falle ist unbedingt darauf zu achten, dass ein Leiharbeitnehmer nach 18 aufeinander folgenden Monaten Überlassung bei demselben Kundenbetrieb (Entleiher) entweder übernommen oder die Position durch einen anderen Leiharbeitnehmer besetzt wird.

Andernfalls gilt ein Arbeitsverhältnis zwischen Entleiher und Leiharbeitnehmer als zustande gekommen.

Im Arbeitnehmerüberlassungsvertrag muss ausdrücklich stehen, dass es sich um Arbeitnehmerüberlassung handelt und der zu überlassende Mitarbeiter muss vor der Überlassung unter Bezugnahme auf den Arbeitnehmerüberlas-sungsvertrag namentlich konkretisiert sein. Der unterschriebene Vertrag muss vor Einsatzbeginn beim Entleihbetrieb eingegangen sein. Der Vertrag muss die Equal Pay-Bestandteile enthalten, wenn die Überlassung von vornherein 9 Monate überschreitet.

Equal Pay heißt
„sämtliche auf den Lohnabrechnungen vergleichbarer Stammarbeitnehmerinnen und Stammarbeitnehmer des Entleihers ausgewiesene Bruttovergütungsbestandteile“,

„jede Vergütung, die aus Anlass des Arbeitsverhältnisses gewährt wird beziehungsweise aufgrund gesetzlicher Entgeltfortzahlungstatbestände gewährt werden muss, insbesondere Entgelt, Urlaubsentgelt, Entgeltfortzahlung, Sonderzahlungen, Zulagen und Zuschläge sowie vermögenswirksame Leistungen“,

„auch Sachbezüge, die der Entleiher seinen Stammarbeitnehmerinnen und Stammarbeitnehmern gewährt“, wobei insoweit auch ein Wertausgleich in Geld erfolgen kann.

Absicherung für beide Seiten: Als ordentlicher Personaldienstleister arbeitet ARBEIT UND MEHR mit einem professionellen Programm für Zeitarbeit, bei dem sämtliche Fristen überwacht werden. Zudem sind wir Mitglied im Bundesverband Zeitarbeit (BAP). Der BAP erteilt uns rechtssichere Handlungsanweisungen und klärt mit der Bundesagentur für Arbeit prüfungsrelevante Kriterien ab. Uns zur Seite steht weiterhin die auf Zeitarbeit / Arbeitnehmerüberlassung spezialisierte Rechtsanwältin Susanne Hof.

Darüber hinaus lassen wir uns von unseren Kandidaten in sämtlichen Formularen und Verträgen die relevanten Vorbeschäftigungen bestätigen. Sie als Entleihbetrieb bestätigen uns ebenfalls im Falle von Equal Pay mit Ihrer Unterschrift die nötigen Angaben zu den Gehaltsbestandteilen. So stellen wir sicher, dass Sie als unser Kunde auf der sicheren Seite sind.

Fragen zur Vermittlung

Wie groß ist das Bewerber-Netzwerk von ARBEIT UND MEHR?

Durchschnittlich umfasst unser Netzwerk 2.000 qualifizierte Bewerber, die im Hamburger Raum nach einer neuen beruflichen Herausforderung suchen.

Kennen Sie alle Bewerber persönlich?

Ja. Jeder Bewerber hat sich bei uns zunächst schriftlich mit allen relevanten Unterlagen beworben und dann persönlich vorgestellt. Indem wir alle Bewerber aus Interviews kennen, stellen wir sicher, dass deren fachliche und soziale Kompetenzen mit unseren und damit auch Ihren Anforderungen entsprechen

Wie schnell reagiert ARBEIT UND MEHR auf meine Anfrage?

Ob für die Zeitarbeit oder Arbeitsvermittlung – wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen mit einer verbindlichen Aussage.

Wie zeitnah stellen Sie mir potenzielle Kandidaten vor?

Die ersten Profile erhalten Sie meist innerhalb eines Tages. Bewerberunterlagen wie Lebenslauf und Zeugnisse liegen uns vollständig digitalisiert vor, sodass wir Ihnen diese auch schon vorab zur Verfügung stellen können.

Wie aktuell sind die Daten im Bewerber-Netzwerk?

Zur Qualitätssicherung prüfen unsere Berater in regelmäßigen Abständen, ob Bewerber noch auf der Suche sind und ob sie in der Zwischenzeit ihre Qualifikationen erweitert haben.

Lerne ich potenzielle Mitarbeiter, die mich unterstützen, vorab persönlich kennen?

Natürlich! Denn für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Ihnen und unserem Mitarbeiter kommt es nicht nur auf die fachlichen Qualifikationen an, sondern auch auf das Zwischenmenschliche. Wir schlagen Ihnen Kandidaten vor, die Ihren zuvor festgelegten persönlichen Anforderungen ideal entsprechen. Sie entscheiden dann, wen Sie persönlich kennen lernen möchten und wer am Ende Ihr Unternehmen unterstützt.

Wie stellen Sie sicher, dass die Bewerber zu meinen Anforderungen passen?

Jeder Bewerber ist in unserem Netzwerk hinterlegt. Über 230 Parameter ermöglichen es uns, Anforderungen und Qualifikationen miteinander abzugleichen. Selbst Fahr- und Arbeitszeiten werden dabei berücksichtigt, um maximale Verlässlichkeit zu gewährleisten.

Wir schlagen Ihnen ausschließlich Kandidaten vor, die optimal zu Ihrer freien Vakanz passen.

Fragen zum Vertrag

Welches Vertragsverhältnis gehe ich ein, wenn mich ein Mitarbeiter zeitlich befristet unterstützt?

Unsere Mitarbeiter sind bei ARBEIT UND MEHR angestellt, womit alle Arbeitgeberpflichten bei uns liegen. Wir überlassen Ihnen unsere Mitarbeiter im Rahmen eines zwischen Ihnen und uns abgeschlossenen Arbeitnehmerüberlassungsvertrags. Ein Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und unserem Mitarbeiter aus der Zeitarbeit besteht nicht.

Welche Rechte habe ich ggü. Mitarbeitern von ARBEIT UND MEHR, die mein Unternehmen unterstützen?

Sie haben ein Weisungsrecht. Bei Ihnen eingesetzten Mitarbeiter halten sich an Ihre Anweisungen.

Werden Mitarbeiter von ARBEIT UND MEHR nach Tarifrecht bezahlt?

Als Mitglied des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister (BAP) gilt für uns der laufende Tarifvertrag. Faire und seriöse Bezahlung in der Zeitarbeit ist für uns eine Frage von Verantwortung und Wertschätzung.

Sind Ihre Mitarbeiter kranken-, renten- und arbeitslosenversichert?

Unsere Beschäftigten sind bei der Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung angemeldet und die entsprechenden Beiträge werden von uns abgeführt. Arbeits- und sozialrechtliche Vorschriften wie Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, Urlaubsanspruch, Arbeitsschutz, Schwerbehinderten- und Mutterschutz sowie Kündigungsfristen greifen selbstverständlich auch bei uns.

Erhalten Zeitarbeitnehmer auch Gehalt, wenn sie nicht im Einsatz sind?

Selbstverständlich zahlen wir auch dann das vertraglich vereinbarte Arbeitsentgelt in voller Höhe.

Fragen zum Einsatz

Kann ich Mitarbeiter aus der Zeitarbeit kürzer/länger als geplant einsetzen?

Natürlich richten wir uns ganz nach Ihren Bedürfnissen und reagieren auf wechselnde Anforderungen flexibel.

Ich möchte den mir überlassenen Mitarbeiter fest einstellen. Wie kann ich ihn übernehmen?

Wir freuen uns, wenn Sie unseren Mitarbeiter nicht mehr missen wollen! Das spricht für dessen Qualitäten und zeigt, dass wir einmal mehr Unternehmen und Menschen passgenau zusammengeführt haben. Sofern Sie und unser Mitarbeiter sich über ein festes Arbeitsverhältnis einig sind, können Sie den Mitarbeiter unter Einhaltung seiner Kündigungsfrist einstellen. Die dann anfallende Provision ist in unseren AGBs geregelt.

© ARBEIT UND MEHR Karin Pitschel und Marlis Krause Zeitarbeit und Arbeitsvermittlung GmbH

Wir suchen Bankkaufleute

Bewerben Sie sich jetzt!